No Pressure

Rückblick auf das 13. Apnoe Happening und auf das 3. Happening in Nordhausen am Sundhäuser See

Man könnte meinen, wenn man das Apnoe Happening zum dritten Mal organisiert, ist alles nur noch Routine. Weit gefehlt! Dieses Jahr gab es viele Stolpersteine. Angefangen damit, dass unsere Gastwirte ihre Gaststätte aufgegeben hatten, unser Traktorist durch Krankheit ausfiel und es einen neuen Partner für die Vermietung des Happeningsgelände gab. Also alles neu organisieren und ganz im Gegensatz zu unserem Motto war der Druck schon groß, denn wir mussten neue Partner gewinnen. Es fühlte sich fast so an, als würden wir das Happening zum ersten Mal organisieren. Aber dank unserer neuen Partner konnten unsere Sorgen bald beseitigt werden. An dieser Stelle möchten wir einen ganz großen Dank an die Geschäftsleitung des Scheunenhofes, an den Sundhäuser Traktorverein sowie an die Fleischerei Schneider aus Roßla ausprechen.

Das Happening konnte starten!

Am Samstag den 3. April 2016 um Punkt Mitternacht ging die Online-Anmeldung live. Das war der Hammer! In nur 17 Minuten hatten wir bereits 100 Anmeldungen und am Vormittag des nächsten Tages war das Happening schon komplett ausgebucht. Das hatten wir noch nicht erlebt!

Es ist Eure Liebe zum Apnoetauchen, welche uns Organisatoren immer wieder anspornt, für Euch ein Happening zu organisieren.

Nun war es höchste Zeit alle theoretischen Gedanken in die Tat umzusetzen und so machte sich unser Tauchsportverein, der TSC Die Haie e.V. Gotha, am Mittwoch vor dem Apnoe Happening auf den Weg nach Nordhausen. Am Donnerstag startete der Aufbau der Zelte mit einem Wetter, das es mit uns zu gut meinte. 35 Grad waren ganz schön viel und machten unsere Helfer bei der Arbeit ganz schön zu schaffen. Stück für Stück trafen auch alle anderen Helfer ein: die Apnoetauchlehrer vom VDSTsowie die Mannschaft von AIDA machten sich sofort an den Aufbau des UW-Parcours und installierten unser Geocaching, welches dieses Jahr sehr anspruchsvoll war. Die Bereitschaft der Helfer wie bei den vorangegangen Happenings war ungebrochen und pünktlich zur Eröffnung war alles fertig. Eine großartige Leistung!

Donnerstagabend konnten wir dann pünktlich zur Tagesordnung übergehen und alle Helfer für das Wochenende bezüglich Ablauf und Sicherheit des Happenings einweisen und alle auf unser bevorstehendes Wochenende einstimmen.

Als Besonderheit hatten wir neben unserer Tauchbasis „Oasis“ auch die Tauchbasis „Actionsport“ im Happening-Geschehen mit eingebunden. So konnte neben der Freiheitstatue auch die versunkene Stadt „Nordhusia“ betaucht werden. Auch dieses Jahr hatten wir wieder sehr anspruchsvolle Workshops anzubieten. So hatten wir als besonderes Highlight Kundalini Yoga mit Sara Campbell im Programm. Wir hatten uns sehr gefreut Sara für unser Happening auch gewinnen zu können und ihre Workshops waren eine echte Bereicherung. Darüber hinaus gab es u.a. die Workshops Kundalini Meditation mit Sharanne, Druckausgleichtechniken mit Katja, Vorbereitung zum Tieftauchen für Körper und Geist mit Ilka und Atemtechniken mit Mansur. Der Workshop Aquapower mit Heike war neu im Programm und wurde von den Teilnehmern gut angenommen.

Auch die Helfer der AIDA hatten sich für unser Happening etwas Neues ausgedacht: das Staffelstreckentauchen als Wettkampf. Die rege Teilnahme gab ihnen Recht, dass sie mit der Idee genau richtig lagen.

Ich will aber auch nicht vergessen die super Betreuung unserer VDST Helfer zu erwähnen. Hier waren unsere Teilnehmer beim Spaßtauchen oder bei den Brevetabnahmen bis hin zum 4-Stern, sehr gut aufgehoben.

Und dann plötzlich war das Wetter uns nicht mehr so gut gesonnen. Sturm und Starkregen brachten uns in arge Not! Dank der schnellen Reaktion der Helfer und vieler Teilnehmer hielt sich der Schaden in Grenzen, so dass wir unser Happening am späteren Abend fortführen konnten.

Und am Samstagabend war es dann soweit: die große Happeningfeier!
Neben den Siegerehrungen der Streckenstaffeltauchen stand die Verlosung unserer Tombola an. Wir hatten dank unserer Sponsoren richtig starke und wertvolle Preise. Vielen Dank hierfür!

Die Verlosung der Preise stand im Sinne des Umweltschutzes. Traditionell unterstützten wir auch dieses Jahr wieder Projekte der Umweltorganisation „YAQU PACHA“. Der Kauf einer Forschungsdrohne stand im Focus. Und wir haben ein absolutes Spitzenergebnis erreicht. Mit 700,00€ konnten wir dieses Projekt unterstützen. Dieses Ergebnis zeigt, dass unsere Apnoegemeinde ein sehr, sehr starkes Umweltbewusstsein hat.

Die gute Stimmung zum Happening spiegelte sich auch bei der Party wieder. Bis weit nach Mitternacht wurde bei guter Musik getanzt und viel Taucherlatein, natürlich auf apnoeisch, ausgetauscht.

Am Sonntagmorgen und in alter Frische gab es unser gemeinsames Frühstück. Hier konnten wir in gemütlicher Runde die letzten Tauchgänge zum Happening planen und absprechen. Natürlich stand die Frage im Raum: gib es in 2017 ein Happening?

Leider können wir heute sagen, dass es nächstes Jahr kein Apnoe Happening geben wird. Also freuen wir uns umso mehr auf das nächste Happening und auf ein Wiedersehen 2018 in Hemmoor.

Für das liebe Feedback möchten wir uns recht herzlich bei Euch allen bedanken!

Einen Bericht von unseren könnt ihr unter diesen Link lesen.

FOTOGALLAERY 2016

Fotos von: Alexander Bley

Hier findet Ihr einige Eindrücke vom tollen Apnoe Happening 2016. Impressionen rund um das Happening, von der Anmeldung, über die Workshops bis hin zur Party und dem Rästel des Sees.

Close
Go top